Montag, 24. Januar 2011

Beiträge zur Charakterkunde

- So lange wir hinschauen, hat jeder Charakter.
Und ausschließlich wegen einer verräterischen Lücke im Wortschatz heißt das hinter der Sichtblende des stillen Kämmerleins auch so.

- Was man so Charakter nennt, ist meist das Unvermögen, ein fremdes Argument vom eigenen abgrundtiefen Besserwissen zu unterscheiden.

- Schlechte Gewohnheiten eisern durchzuhalten, das erst zeigt den wahren Mann von Charakter.

- Wer außer Charakter sonst nichts vorzuweisen hat, ist verdammt schlecht dran.

- Mein Dünkel, meine Reputation und mein Charakter begegneten sich auf der Straße. Sie gingen einander wie drei Fremde aus dem Wege.

- Die Bildhauerei am eigenen Charakter nimmt derart in Anspruch, dass das eine gewisse Unaufmerksamkeit für den Auftraggeber nach sich zieht.

Geld
verdirbt den Charakter. Vorausgesetzt man hat welches.

Eigensinn
Ein billiger Ersatz für andere Surrogate der Souveränität.

Charakterlosigkeit
von Politikern wird sich schwer nachweisen lassen. Haben sie doch - ganz im Gegenteil - jeden Tag einen anderen.

- Das Reich des Guten und das des Bösen grenzen so unmittelbar aneinander, dass die Bösen leicht die Schuld zugeschoben bekommen können, wenn die Guten mal wieder etwas verbockt haben.

- Man kann aus den Medien sehr viel über den Charakter der Menschen lernen. Vorausgesetzt man lässt sich von ihnen nicht dazu verleiten.

- Merkwürdig, wie doch die Arbeit sich ihre Charaktere zieht. Oder sollte ein guter Soldat auch ohne seine Verrohung zu haben sein?

- Standhaftigkeit im Leiden wird als Charakterfestigkeit gepriesen. Als ob diesen Elendsgestalten jemals etwas anderes übrig geblieben wäre.

Die unaufgelösten Dissonanzen im Charakter und Geist der Eltern setzen sich im Kind fort und formen seine Leidensgeschichte. (Nietzsche)
cadiz - 26. Jan, 09:35

Charaktermaske

Neulich in einer Dorfkneipe saß neben uns ein täglich zu bewundernder Politredakteur des Ersten und ließ sich im Beisein von sagen wir mal "4Freunden" gepflegt voll laufen. Was uns die Frage nach dem Begriff "Charaktermaske des Kapitals" aufwerfen ließ, welche dir auf Schritt und Tritt begegnet und warum dem Begriff Charakter dem der Maske zugefügt ist ?

gitano - 26. Jan, 09:51

Das war das Thema.

Aber, die Katze aus dem Sack zu holen und sie in der Gegend herumzuzeigen, führt zur kognitiven Dissonanz, welche meine Aphorismen eigentlich gerne unterlaufen hätten.
cadiz - 26. Jan, 15:14

Hallo,
Deinen Kommentar ich würde gerne verstehen, wenn er über das folgend (im Ausschnitt) zitierte hinausgeht:

MEW Bd.23, S. 99-100 "...Wir werden überhaupt im Fortgang der Entwicklung finden, daß die ökonomischen Charaktermasken der Personen nur die Personifikationen der ökonomischen Verhältnisse sind, als deren Träger sie sich gegenübertreten."

gitano - 27. Jan, 06:59

An Marxens theoretischer Erfassung des tatsächlichen Stellenwerts der hinterrücks von der Wertproduktion Ereilten gibt es nichts zu deuteln.
Ich habe aber in meinem blog etwas anderes vor, als auf den Märkten herumzuerzählen, was auf den Märkten los ist.
Da ich das lange genug - mit zweifelhaftem Erfolg - getan habe, schubse ich wenigstens am Bewußtseinsinhalt eventueller Leser herum, die ich nicht gleich mit Reizwörtern verschrecken, sondern an ihrem von mir erzeugten Stutzen packen möchte.
Ich bleibe also hinter Marx zurück.
Aber wenn einer begreift, warum Grubenarbeiter ordentlich Muckis haben und früh abnippeln, ist mir das lieber als die allgemein gehätschelte Vorstellung von der freien Wahl des Arbeitsplatzes, an dem die Selbstverwirklicher fröhlich ihrem Schaffen nachhgehen.
Entpolitisieren ist programmatisch einfach was anderes als Theorie zu multiplizieren.

Der irritierende Abschluß mit dem Nietzschezitat beansprucht allerdings eine von Marx nicht abgedeckte, weil für die Theorie unerhebliche, Folge. Antagonistische Gesellschaftssysteme erzeugen verhunzte Innenleben, deren Verkorkstheit sich an den Kindern rächt.

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Schade!
Hier gab es viel zu lernen. Paß auf Dich auf Frank
Frank Benedikt - 11. Okt, 10:50
Irgendwie schade. Habe...
Irgendwie schade. Habe "gerade" erst angefangen, dieses...
tom-ate - 3. Okt, 15:29
Gruß http://opablog.twoday .net/stories/42987938/
Gruß http://opablog.twoday .net/stories/42987938/
kranich05 - 3. Okt, 11:18
SpinnewippGrüße
Hallo Gitano, am Ende dieses Blogs- den einzigen den...
cadiz - 26. Sep, 17:39
wenn ich jetzt so lange...
wenn ich jetzt so lange warten wollte, bis mir zu Deinem...
vunkenvlug - 26. Sep, 14:22

Mir wichtige Links

Suche

 

Status

Online seit 3999 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 11. Okt, 10:50

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB


Fiktive Briefe
Gefunden
Hekayat und Makamen
In eigener Sache
Literatur
Naseweisheiten
Norwegenbummel
Nuit-nalismus
Reisen
Reisen -Trani
Reisen - Schweden
Reisen - Thailand
Reisen -Apuanische Alpen
Reisen Rondane-Trail
Reisen-Baltikum
Reisen-Cornwall 2010
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren