Freitag, 28. Januar 2011

„Die normative Kraft des Faktischen“

ist zwar eine der kruden Unverschämtheiten, mit denen die aufgeklärte Vernunft beim Denken über Recht und Staat sich selbst korrumpiert.
Aber wenn du erst mal das Argument einer Pistole auf deiner Brust hast, dann hat dieses fait accompli schon die Evidenz des zwingend Verhaltensformierenden.

Macht
ist – Niklas Luhmann zufolge - die „Möglichkeit, durch eigene Entscheidung für andere eine Alternative auszuwählen, für andere Komplexität zu reduzieren.“
Fakt ist:
durch die Möglichkeit, alternativlos für andere zu entscheiden, ist die Komplexität des Lebens von Millionen auf Hartz IV Reduzierter schlagartig sehr überschaubar geworden.

Kollektives Gedächtnis
Wenn es das wirklich gäbe, und nicht bloß die hergestellte Erinnerung daran interessierter Kreise, wäre nichts von dem möglich, was vor unser aller Augen abläuft. Von Afghanistan bis Zion.

Politik
Die erfolgreiche Verhinderung unliebsamer Interventionen von Seiten all der Leute, die gute Lust hätten, sich mit Dingen zu befassen, die sie was angehen.
Sie ist „die Kunst, sich der Menschen zu bedienen, indem man sie glauben macht, man diene ihnen.“ (Louis Dumur)
Es ist eine Spezialität der Politik von Demokratien, dem Volk weis zu machen, dass es regiere. Per Ausübung seiner drei Gewalten tritt besagtes Volk dann täglich den argumentativ nicht zu widerlegenden Beweis an, dass seine Klientel gar keine andere Sprache verstehe als die Gewalt.
An dieser Sorte Machthaberei sind schon viele Menschen gestorben worden, aber nur sehr wenig Machthaber.

Der Bundespräsident will den Dialog zwischen seinem Volk und den Vertretern verschärft sehen.
Unterstützung erhält er dabei durch die Bertelsmann Stiftung sowie der Heinz Nixdorf Stiftung.

1. Ich rede doch nicht mit jedem!
2. Schon gar nicht nach den von ihm entworfenen Spielregeln.
3. Die sicherstellen, dass ich auch was gesagt haben darf.
antiferengi - 28. Jan, 12:16

WirtschaftsSozioPolitiologie

Eine schöne Brücke von den anstiftenden Stiftern bei ihrem Denken im Tank zum Nutzen der Tankbauer über Politik mittels kollektivem Gedächtnis, geboren durch die Macht einer Luhmanschen Bastelei im soziologischen Gewölbe innerer systemischer Tankräume, in die man die unbequem offenen Lebenswelten, mit der normativen Kraft des Faktischen einsperrt.

cadiz - 30. Jan, 21:40

politik und mehr

Sie ist „die Kunst, sich der Menschen zu bedienen, indem man sie glauben macht, man diene ihnen.“ (Louis Dumur)
.. das Selbstverständnis eines Waschmaschinenherstellers und seiner Manager liegt davon nicht fern

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Schade!
Hier gab es viel zu lernen. Paß auf Dich auf Frank
Frank Benedikt - 11. Okt, 10:50
Irgendwie schade. Habe...
Irgendwie schade. Habe "gerade" erst angefangen, dieses...
tom-ate - 3. Okt, 15:29
Gruß http://opablog.twoday .net/stories/42987938/
Gruß http://opablog.twoday .net/stories/42987938/
kranich05 - 3. Okt, 11:18
SpinnewippGrüße
Hallo Gitano, am Ende dieses Blogs- den einzigen den...
cadiz - 26. Sep, 17:39
wenn ich jetzt so lange...
wenn ich jetzt so lange warten wollte, bis mir zu Deinem...
vunkenvlug - 26. Sep, 14:22

Mir wichtige Links

Suche

 

Status

Online seit 4058 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 11. Okt, 10:50

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB


Fiktive Briefe
Gefunden
Hekayat und Makamen
In eigener Sache
Literatur
Naseweisheiten
Norwegenbummel
Nuit-nalismus
Reisen
Reisen -Trani
Reisen - Schweden
Reisen - Thailand
Reisen -Apuanische Alpen
Reisen Rondane-Trail
Reisen-Baltikum
Reisen-Cornwall 2010
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren